Satzung

§1

Name, Sitz und Farbe des Vereins

Der Verein führt den Namen "Adler-Ellinghorst 1961". 
Der Sitz des Vereins ist in Gladbeck.

Die Farben des Vereins sind schwarz-rot.

Der Verein führt die Kartei-Nr. 5/14/040 beim FLVW.
Der Verein wird in das Vereinsregister eingetragen.

 §3

 

Mitgliedschaft in den Fachverbänden

Der Verein ist Mitglied des FLVW, WFV und DFB. Die Satzungen und Ordnungen dieser Verbände werden anerkannt. Die Mitgliedschaft in Verein zieht automatisch die Mitgliedschaft in den Verbänden. denen der Verein angehört, nach sich. Die Mitglieder unterwerfen sich den Satzung und Ordnungen dieser Verbände.

§5

Aufnahme

Jede unbescholtene Person kann Mitglied werden. Die Aufnahme erfolgt durch den Vereinsvorstand. Die Aufnahme muss eine schriftliche Anmeldung vorausgehen. Für die Aufnahme Jugendlicher Mitglieder ist die Zustimmungserklärung des Vaters oder des Erziehungsberechtigten erforderlich. Ehrenmitglieder des Vereins ernennt die ordentliche Generalversammlung.

Für die Ernennung zum Ehrenmitglied ist Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

§7

Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt

  1. durch Tod

  2. durch Austritt 

  3. durch Ausschluß

Der Austritt aktiver Mitglieder aus dem Verein muss durch Posteinschreiben erfolgen. Vorstandsmitglieder sind aktiven Mitgliedern gleichgestellt.

Bei passiven Mitgliedern ist die schriftliche Anzeige an den Vorstand erforderlich.

Austritte müssen eigenhändig unterschrieben sein. 
Austritte werden rechtswirksam mit dem des Kalendervierteljahres. Der Geschäftsführer hat den Austritt schriftlich zu bestätigen.

Ein Mitglied wird ausgeschlossen, wenn es vorsätzlich und beharrlich den Zwecken des Vereins zuwiderhandelt oder die bürgerlichen Ehrenrechte verliert. Den Ausschluß beschließt der Vorstand. Den Mitgliedern ist der Ausschluß durch Posteinschreiben mitzuteillen. Das Mitglied hat das Recht, innerhalb von 10 Tagen, rechnet von Tage der Zustellung, Berufung einzulegen.

 

Mit dem Austritt oder dem Ausschluß einen Mitgliedes erlöschen seine sämtlichen Rechte an den Verein oder an das Vereinsvermögens. Es selbst jedoch bleibt für alle seine Verpflichtungen bis dato den Verein gegenüber haftbar. Sämtliches in Händen befindliches Vereinseigentum ist sofort zurückzugeben.

§9

Strafen

Mitglieder, die gegen die Satzung, Spielordnung, Sitte und Anstand in den Versammlungen und auf allen vom Vereins dürchgeführten Veranstaltungen verstoßen, werden bestraft.

Aktive Mitglieder, die an Veranstaltungen, an denen sie teilnehmen sollen, unentschuldigt fehlen, werden bestraft.

DIe Strafen bestimmt der Vorstand.

Einsprüche gegen die Bestrafung sind innerhalb von zehn Tagen zulässig.

§11

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind:

  1. die Jahreshauptversammlung

  2. die Mitgliederversammlung

  3. der Vorstand

 

§13

Wahlen

Die Wahl des Vorstandes und etwaiger Aussüsse erfolgt alle zwei Jahre in de Generalversammlung. Wiederwahl ist zulässig. Für ein während der Amtszeit ausseidendes Vorstandsmitglied hat sofort eine Neuwahl in der darauffolgende Mitgliederversammlung zu erfolgen. Bis zur Neuwahl ist durch den verbleibenden Vorstand dieser kommissarisch zu ernennen. Die Frauenabteilung wählt ihre Vertreterin selbst, die von der Jahreshauptversammlung bestätigt werden muss.

 

§15

Befugnisse des Vorstands

Dem Vorstand obliegt die Geschäftsleitung, die Ausführung der Beschlüsse des Vereins und die Verwaltung des Vereinsvermögens. Er kann die Vetretungsbefugnissatzungsgemäß übertragen.

Der Vorsitzende leitet die Sitzungen des Vorstandes, er beruft den Vorstand ein, sooft die Lage der Geschäfte dieses erfordert bzw. drei Vorstandsmitglieder dieses beantragen.

Die Einladung zu diesen Sitzungen können mündlich als auch schriftlich erfolgen.

Der vorstand ist beschlußfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Die Beschlüsse werden nach Stimmmehrheit gefasst und sind schriftlich niederzulegen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Den Geschäftsführern obliegt die Anfertigung der zur Erledigung der Beschlüsse des Vorstandes und der Mitgliederversammlung erforderlichen Schriftstücke.

Sie haben über jede Verhandlung oder des Vorstandes oder der Mitgliederversammlung ein Protokoll zu führen; insbesondere die Beschlüsse aufzusetzen. Die Protokolle sind von jeweiligen GEschäftsführer und vom 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen.

Der Kassierer verwaltet die KAsse des Vereins. Er führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben und hat der Generalversammlung einen mit BElegen versehenen Rechnungsbericht(Kassenbericht) zu erstatten. Er nimmt Zahlungen für den Verein gegen alleinige Quittung in Empfang, darf aber Zahlungen für den Verein nur mit Gegenzeichnung eines Vorstandsmitgliedes leisten. Vorstand im Sinne des BGB ist der 1. und 2.Vorsitzende und die Geschäftsführung. Die Verwaltung des Vereins ist ehrenamtlich.

 

 

Zur ersten Klärung von Vereinszielen und Strukturen veröffentlichen wir auf dieser Seite die derzeit gültige Satzung des Vereins Adler Ellinghorst e.V. vom Jahr 1975.

 §2

 

Zweck und Aufgaben des Vereins

Der Verein bezweckt ausschließlich und unmittelbar die Förderung der Allgemeinheit durch die planmäßige Pflege des Sportes, insbesonders der Sportarten Fussball und Gymnastik, somit der Ertüchtigung seiner Mitglieder.

Der Verein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral. Irgendwelche wirtschaftlichen Zwecke sind mit der Tätigkeit des Vereins nicht verbunden.

 

Alle Einkünfte und etwaige Gewinne sind ausschließlich zur Bestreitung der Aufgaben zu verwenden, die der Ereichung unserer sportlichen Ziele dienen.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch sonstige Vergünstigungen begünstigt werden.

§4

Mitgliedschaft

Der Verein umfaßt:

  1. aktive Mitglieder

  2. passive Mitglieder

  3. Jugendliche Mitglieder 

  4. Ehrenmitglieder

§6

Rechte und Pflichten

Die aktiven und passiven Mitglieder haben unbeschränktes Stimmrecht. Sie haben das Recht der freien Meinung äußerung in allen Versammlungen des Vereins. Sie haben das Recht der Betätigung in den Sportarten, die der Verein betreibt.

Jedes Mitglied kann in den Vorstand berufen werden.
Jedes Vorstandsmitglied verpflichtet sich, kein Vorstandsamt in einem anderen Verein anzunehmen, der die gliechen Interessen vertritt wie der  Adler Ellinghorst 1961.
Alle Mitglieder unterliegen der Satzung des Vereins und verpflichten sich zur restlosen Erfüllung aller Verpflichtungen, die sich aus dieser Mitgliedschaft ergeben.

§8

Beiträge

Beiträge und Aufnahmegebühren setzt die Generalversammlung fest. Dabei dürfen die durch den FLVW festgesetzte Mindestbeträge nicht unterschritten werden.

Mitglieder, die zur Bundeswehr einberufen sind, sind für die Dauer der Einberufung beitragsfrei. Studenten und Fortzubildende zahlen den Jugendbeitrag.

Schiedsrichter, die aktiv für den Verein als Schiedsrichter tätig sind, sind für die Dauer ihrer aktiven Tätigkeit beitragsfrei.

Erforderlichenfalls kann die General-oder die Mitgliederversammlung beschließen, außerordentliche Beiträge in bestimmten Zeitabständen zu erheben, um außerordentliche Belastung des Vereins abzudecken.

Bei Beitragsrückstanden ergeht mündliche oder schriftliche Mahnung. Wird dieser nicht Folge geleistet, so ist der Beitrag mittels Postauftrag zu erheben. Entstehende Unkosten gehen zu Lasten der säumigen Mitglieder

Bei Zahlungsrückständen von mehr als sechs Monaten erfolgt die Streichung als Mitglied. Der Verein  behält sich die gerichtliche Beitreibung rückständiger Beiträge innerhalb eines Zeitraums von vier Wochen vor.

§10

Vermögen

Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschließlich das Vereinsvermögen. Vereinsvermögen in Sinne dieser Satzung ist der Kassenbestand und sämtliches Inventar. Überschüsse aus allen Veranstaltungen gehören zum Vereinsvermögen.

 

§12

Der Vorstand

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, 1. und 2. Geschäftsführer, 1. Hauptkassierer. Der 1. Vorsitzende und 2 weitere Vorstandsmitglieder sind nach außen vetretungsberechtigt. Dem Vorstand steht ein Beirat zur Seite. Er besteht aus 2 Jugendleitern, 2 Beisitzern, 2 Kassierern, 1 Vertreterin der Frauenabteilung. Das Amt des Sozialwartes wird vom 1. Vorsitzenden übernommen.

 

§14

Jugendleitung

Für die Jugendabteilung gelten die in dieser Satzung festgelegten Bestimmungen in gleichzeitiger Verbindung mit der Jugendspielordnung des WFV.

 

Die Jugendlichen haben ihre eigene Sitzung und Veranstaltungen. Verantwortlich dafür ist der Jugendleiter und der Jugendausschuss. Scheidet der Jugendleiter vor der nächsten Generalversammlung aus, so ist sofort ein neuer Jugendleiter kommissarisch einzusetzen. Dieser muss dann in der nächsten VErsammlung bestätigt oder neugewählt werden.

 

§16

Ausschüsse

Der Vorstand ist berechtig, für den ordnungsgemäßen Ablauf der Vereinsverwaltung Ausschüsse einzusetzen, deren Mitglieder aber nicht Vorstandsmitglieder im Sinne dieser Satzung sind.

  1. Spielerausschuss

  2. Jugendausschuss

  3. Disziplinarausschuss

  4. Kassenprüfer

Die Zahl der Mitglieder dieser Ausschüsse ist nicht festgelegt und wird je nach Aufgabenstellung festgesetzt.

 

§17

Kassenprüfer

Die Kassenprüfer werden von der Generalsversammlung gewählt.Sie sollten mindestens 25 Jahre alt sein. Sie sind Beauftragte der Mitglieder und mit dem KAssierer für die Richtigkeit der Kassenführung verantwortlich. Durch Revisionen der Vereinskasse, der Bücher und Belege haben sie sich von der ordnungsgemäßen Buch- und Kassenführungs des Vereins zu überzeugen. Beanstandungen der Kassenprüfer können sich nur auf die Richtigkeit der Belege und Buchungen erstrecken, nicht aber auf die Zwecksmäßigkeit und Notwendigkeit der vom Vorstand genehmigte Ausgaben.

 

§18

Geschäftsjahr 

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.