Adler meets Krav Maga

Eine Trainingseinheit der besonderen Art stand für die erste Mannschaft in dieser Woche auf dem Programm.

Krav Maga ist dabei eine spezielle Selbstverteidigungstechnik, die ihren Ursprung in Isreal hat. So wird durch das Training vor allem die Koordination, Handlungsschnelligkeit, aber auch die Ausdauer und Kraft gestärkt. Durch die verschiedenen Techniken und Griffe sollen brenzlige Situationen bei möglichen Konflikten weitestgehend neutralisiert werden. Dies wird dadurch erreicht, mögliche Gefahren frühzeitig zu erkennen und so durch geschicktes Verhalten dem Konflikt auszuweichen oder den Gegner zu entwaffnen.

Durch die Kooperation mit dem Verein "Krav Maga Gladbeck", welche in der letzten Saison entstanden ist, war es nun wieder möglich der ersten Mannschaft ein besonderes Training zu bereiten. Unter der Anleitung der äußerst kompetenten Trainer Andre und Sandra Gubini "quälte" sich die erste Mannschaft fast zwei Stunden und übte dabei vor allem Angriffe mit dem Messer abzuwehren. Dabei ging es im Vollkontakt nicht immer schmerzfrei zu.

Trainer André Marcussen zeigte sich zufrieden mit der Einheit, "Bereits beim Aufwärmen ist bei den Jungs der Schweiß geflossen, so soll es in der Vorbereitung auch sein. Durch dieses Training ist ein vollkommen anderer Reiz gesetzt worden und ich denke die Jungs werden den Muskelkater noch einige Tage spüren. Die Kooperation mit dem Team von Krav Maga Gladbeck ist einfach super. Dieses Training war sicherlich nicht das letzte dieser Art."

Auch Krav Maga Trainer Andre Gubini ist mit der ersten Mannschaft zufrieden, "Man merkt, dass die Jungs eine andere Art der Belastung gewöhnt sind, aber sie haben super mitgezogen. Das ist für mich das Wichtigste, dass man nicht aufhört, sondern immer weiter macht, auch wenn es mal schwer wird. Ich freue mich jetzt schon darauf, dass die Jungs bald wieder mit uns trainieren werden!"

Weitere Informationen über Krav Maga in Gladbeck sind auf der Facebookseite "Krav Maga Gladbeck" zu finden.